Hygienekonzept für den Unterricht bei den Musikpiloten


Vorbetrachtung, Gegebenheiten
Beim Einzelunterricht befinden sich immer nur maximal 2 Personen in einem Unterrichtsraum (Lehrkraft und Schülerin oder Schüler). Die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m sollte ohne weiteres möglich sein.

Erforderliche Maßnahmen


1. Abstandsregeln

In allen Räumlichkeiten muss jederzeit ein Mindestabstand von 1,5m zwischen allen Personen eingehalten werden. In den Kursen der Vokalmusik und Blasinstrumente muss der Mindestabstand 2,5m betragen. Höherfrequentierte Räumlichkeiten (insbesondere Wartebereiche) sollten mit Bodenmarkierungen für Laufwege versehen werden, bei besonders schmalen Korridoren empfiehlt sich ggfs. die Installation von hängenden Abgrenzungen. Weiterhin muss jeder Wartebereich so eingerichtet sein, dass der Mindestabstand automatisch gewährleistet ist (bspw. durch Reduzierung der Sitzmöglichkeiten in vorgegeben Positionen).

 

2. Händedesinfektion

Die Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert, beim Betreten des Gebäudes ihre Hände zu desinfizieren oder zu waschen.

Die Lehrerinnen und Lehrer werden aufgefordert bei jedem Betreten und Verlassen des Gebäudes ihre Hände zu desinfizieren.

 

3. Masken

Die Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer werden aufgefordert, beim Betreten des Gebäudes und in allen allgemein zugänglichen Teilen des Gebäudes (Flur, Wartebereiche und Toiletten) Masken zu tragen. Nach Möglichkeit sollten medizinische Masken (sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2) genutzt werden. 

 

4. Desinfektion der Räumlichkeiten

Türklinken, Notenständer und sonstige häufig benutzte Gegenstände werden durch die Musikschulen nach jedem Schüler desinfiziert, hilfsweise ausschließlich von der Lehrkraft berührt.

 

5. Benutzung der Instrumente und Materialien

Die zeitgleiche gemeinsame Benutzung eines Instruments ist für die Zeit der Pandemie ausgeschlossen. Insbesondere beim Klavierunterricht wird auf den erforderlichen Mindestabstand hingewiesen. Die Unterrichtsmethodik und/oder Anzahl bereitgestellter Instrumente muss diesen Gegebenheiten angepasst werden.
Lehrkräfte und Schüler*innen benutzen jeweils persönliche Musikinstrumente, Notenständer, Noten und Schreibgeräte.


 

6. Unterrichtskoordination

Der Unterricht ist so zu koordinieren, dass die Anzahl der Wartenden auf ein Minimum begrenzt wird. Die Musikschulen dürfen für die Dauer der Eindämmungsverordnung auch an Sonn- und Feiertagen Unterricht anbieten, wenn dies der Koordinierung zur Einhaltung von Hygienemaßnahmen förderlich ist.
Die nächste Schüler*in darf den Unterrichtsraum erst betreten, wenn ihn die vorige Schüler*in verlassen hat.

 

7. Lüftung der Unterrichtsräume

Nach jeder Unterrichtseinheit müssen die Lehrer den jeweiligen Unterrichtsraum ausgiebig lüften.

 

8. Zutrittsverweigerung

Keinen Zutritt zum Gebäude der Musikschule haben Schüler*innen und Lehrer*innen mit Krankheitssymptomen jeglicher Art. Die Lehrkräfte sind verpflichtet, bei Erkältungssymptomen von Schüler*innen den Unterricht nicht zu erteilen. 
 Keinen Zutritt haben Personen, die vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne oder nach Rückkehrer*innen von einem Auslandsaufenthalt oder einer besonders betroffenen Region im Inland ab 72 Stunden für die Dauer von 14 Tagen.

 

10. Angebot alternativer Unterrichtsformen

Onlineunterricht wird angeboten, wenn Schüler oder Lehrer sich in Quarantäne befinden. Wenn Schüler sich in Quarantäne begeben müssen, sollte die Lehrer*in baldmöglichst informiert werden. Der Unterricht findet dann zur gewohnten Zeit über Skype, WhatsApp oder Facetime statt.

Stand: 05.03.2021